Biomimicry in the Sustainability Action Lab (SAL)

Since the beginning of February, the 15 Sustainability Action Lab (SAL) students have been working on a new module on Biomimicry. Biomimicry is the process of looking to Nature’s forms, processes and systems for sustainable, regenerative design solutions to society’s problems. Nature has evolved sustainable designs over 3.8 billion years and we have a lot to learn!

Bio = life

Mimicry = imitation

The SAL students are learning about Nature’s unifying patterns to guide their understanding of Nature’s forms, processes and systems. Nature’s unifying patterns include:

  • Using minimal and available energy
  • Recycling all materials
  • Building resilience in systems
  • Optimising rather than maximizing outputs
  • Providing mutual benefits among actors in the system
  • Using information, responding to feedback from the system
  • Using safe chemistry and materials
  • Using abundant resources
  • Being attuned to local conditions
  • Using form / shape to achieve function

The students are learning about examples of Nature’s forms, processes and functions and how these have been applied to physical and social designs. For example, the structure of termite mounds can help us construct buildings that can be naturally cooled, rather than using air conditioning. The process of coral biomineralisation can help us develop concrete that sequesters CO2. The symbiotic relationships in wetland ecosystems can help us learn how to better purify water for human consumption.

The SAL students are also learning to ‘do’ biomimicry through a special biomimicry design cycle, that is very similar to the design cycle used in the MYP Design course. They will then be challenged to use their new skills to develop a biomimetic design to solve a real problem.

The Biomimicry module was developed by Shruthi Binish, who teaches MYP Science and DP Biology, and Jennifer Brandsberg-Engelmann, who leads the SAL and teaches DP Business Management. Jesse Poulton, MYP/DP Math and MYP Design teacher, also consulted on the curriculum project. They wrote instructional text and activities for the module and put everything into a website so that future teachers can take up the module more easily, building resilience into the SAL programme.

The Biomimicry module is a great example of how the Sustainability Action Lab is pushing the boundaries of instruction on sustainability. Strothoff International School students are among very few secondary students in the world learning about biomimicry. Understanding Nature’s forms, processes and systems is absolutely vital to developing sustainable design solutions in practically every field of manufacturing, architecture, business and even social design. We have been so impressed by the intrinsic motivation shown by the students in the new module and look forward to continuing work with them on this exciting project!


Seit Anfang Februar arbeiten die 15 Schüler des Sustainability Action Lab (SAL) an einem neuen Modul zum Thema Biomimikry. Biomimikry beschreibt den Vorgang, sich Formen, Prozesse und Systeme der Natur abzuschauen, um damit nachhaltige, regenerative Designlösungen für Probleme der Gesellschaft zu finden. Die Natur hat nachhaltige Designs über 3,8 Milliarden Jahre entwickelt und wir haben eine Menge zu lernen!

Bio = Leben

Mimikry = Nachahmung

Die SAL-Schüler lernen die vereinheitlichenden Muster der Natur kennen, um ein Verständnis für die Formen, Prozesse und Systeme der Natur zu entwickeln. Zu den vereinheitlichenden Mustern der Natur gehören:

  • Einsatz von minimaler und verfügbarer Energie
  • Recycling aller Materialien
  • Aufbau von Widerstandsfähigkeit in Systemen
  • Optimierung statt Maximierung des Outputs
  • Gegenseitiger Nutzen der Akteure im System
  • Nutzung von Informationen, Reaktion auf Rückmeldungen aus dem System
  • Verwendung sicherer Chemie und Materialien
  • Nutzung reichlich vorhandener Ressourcen
  • Anpassung an die örtlichen Gegebenheiten
  • Form/Gestalt nutzen, um Funktion zu erreichen

Die Schüler erfahren, wie Formen, Prozesse und Funktionen der Natur auf physische und soziale Designs angewendet wurden. Zum Beispiel kann die Struktur von Termitenhügeln uns helfen, Gebäude zu konstruieren, die auf natürliche Weise gekühlt werden können, anstatt Klimaanlagen zu verwenden. Der Prozess der Biomineralisierung von Korallen kann uns helfen, Beton zu entwickeln, der CO-2 bindet. Die symbiotischen Beziehungen in Feuchtgebiets-Ökosystemen können uns helfen zu lernen, wie wir Wasser für den menschlichen Konsum besser reinigen können.

Die Schüler des SAL lernen auch, Biomimikry durch einen speziellen Biomimikry-Design-Zyklus zu erforschen, der dem im MYP-Design-Kurs verwendeten Design-Zyklus sehr ähnlich ist. Sie werden dann herausgefordert, ihre neuen Fähigkeiten zu nutzen, um ein biomimetisches Design zur Lösung eines realen Problems zu entwickeln.

Das Biomimikry-Modul wurde von Shruthi Binish, die MYP Naturwissenschaften und DP Biologie unterrichtet, und Jennifer Brandsberg-Engelmann, die das SAL leitet und DP Business Management unterrichtet, entwickelt. Jesse Poulton, Lehrer für MYP/DP Mathematik und MYP Design, war ebenfalls beratend an dem Lehrplanprojekt beteiligt. Sie schrieben Unterrichtstexte und Aufgaben für das Modul und stellten alles auf eine Website, damit zukünftige Lehrer das Modul leichter übernehmen und so Resilienz in das SAL-Programm einbauen können.

Das Biomimikry-Modul ist ein großartiges Beispiel dafür, wie das Sustainability Action Lab die Grenzen des Unterrichts zum Thema Nachhaltigkeit verschiebt. Die Schüler der Strothoff International School gehören zu den wenigen Sekundarschülern auf der Welt, die etwas über Biomimikry lernen. Das Verständnis der Formen, Prozesse und Systeme der Natur ist absolut entscheidend für die Entwicklung nachhaltiger Designlösungen in praktisch jedem Bereich der Produktion, Architektur, Wirtschaft und sogar im sozialen Design. Wir waren sehr beeindruckt von der intrinsischen Motivation, die die Schüler in dem neuen Modul gezeigt haben, und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihnen in diesem spannenden Projekt!


Leave a Reply